13. Dezember 2010

Bayer CropScience und Evogene kooperieren bei der Verbesserung von Weizen

Fokus auf höherem Ertrag, Trockentoleranz und besserer Düngerverwertung / Einsatz moderner Züchtungsmethoden und Grüner Gentechnik

Monheim, Deutschland, und Rehovot, Israel, 13. Dezember 2010 - Die Bayer CropScience AG und Evogene Ltd. haben eine auf fünf Jahre angelegte Zusammenarbeit vereinbart, um die Entwicklung und Markteinführung verbesserter Weizensorten zu beschleunigen. Angestrebt werden unter anderem Ertragssteigerungen bei Weizen, Toleranz gegen Trockenheit und eine effizientere Verwertung von Düngemittel. Dabei kommt eine Kombination von modernen Züchtungsmethoden und Grüner Gentechnik zum Einsatz. Bayer erhält das exklusive Recht, die aus der Zusammenarbeit hervorgehenden Pflanzeneigenschaften für Weizen zu vermarkten.

Die Kooperation baut auf einer bestehenden Partnerschaft zwischen Bayer CropScience und Evogene zur Ertragssteigerung bei Reis auf, die im Jahr 2007 initiiert und 2009 ausgeweitet wurde.

Zudem wurde vereinbart, dass Bayer CropScience eine Aktienbeteiligung an Evogene in Höhe von zwölf Millionen US-Dollar zu einem Preis von rund sieben US-Dollar pro Stammaktie erwirbt.

Weizen ist die Kulturpflanze mit der weltweit größten Anbaufläche und zählt zu den wichtigsten Pflanzen für die Nahrungsmittelproduktion. Es ist weithin anerkannt, dass die Produktion von Weizen dringend gesteigert werden muss, um den Bedarf der wachsenden Weltbevölkerung zu decken. Dafür werden beträchtliche Anstrengungen unternommen - so wird vor allem versucht, die Erträge zu steigern und den Bedarf an Wasser und Düngemitteln nachhaltig zu verringern.

Im Rahmen der Kooperation werden computergestützte Technologien von Evogene (ATHLETE, RePack und EvoBreed) eingesetzt, um native Weizengene oder Gene anderer Pflanzenarten zu identifizieren, die unter anderem höhere Erträge, Dürretoleranz und eine effiziente Düngerverwertung bei Weizen bewirken.

Bayer CropScience wird seine Kompetenz in den Bereichen Züchtung und Produktentwicklung einbringen, um die von Evogene identifizierten Gene in seine Weizen-Pipeline einzubauen und so leistungsfähigere Weizensorten zu entwickeln. Diese sollen auch von Bayer CropScience vermarktet werden.

Evogene wird während der Laufzeit der Vereinbarung rund 20 Millionen US-Dollar in Form von Vorauszahlungen und jährlichen Forschungszahlungen erhalten. Darüber hinaus wird das Unternehmen Einmalzahlungen bei der Erreichung bestimmter Entwicklungsziele sowie Lizenzgebühren aus der Produktvermarktung erhalten. Weitere Einzelheiten der Vereinbarungen wurden nicht bekannt gegeben.

"Der Anbau von Weizen steht vor großen Herausforderungen - dazu zählen das sich ändernde Klima, der Rückgang mineralischer Ressourcen für Dünger und die Notwendigkeit, die Erträge zu erhöhen. Wir freuen uns darauf, mit Evogene in der Weizenforschung zusammenzuarbeiten, um diese Herausforderungen weiter anzugehen", sagte Lykele van der Broek, Chief Operating Officer von Bayer CropScience. "Als Markt- und Innovationsführer bei Pflanzenschutzprodukten für Getreide wollen wir Partner der Wahl für Weizenproduzenten werden, indem wir überlegene integrierte Lösungen bieten, mit denen die Getreideproduktion auf nachhaltige Weise gesteigert werden kann."

"Wir freuen uns sehr über die bedeutende Ausweitung unserer Beziehung zu Bayer CropScience, einem weltweit führenden, innovativen Agro-Unternehmen. Wir sind zuversichtlich, dass wir mit vereinten Kräften entscheidend dazu beitragen können, den Bedürfnissen der Weizenproduzenten gerecht zu werden", sagte Ofer Haviv, Vorstandsvorsitzender von Evogene. "Einzigartig an dieser Zusammenarbeit ist, dass sich die beiden Forschungsansätze zur Verbesserung von Pflanzeneigenschaften - moderne Züchtungstechniken und Biotechnologie - ergänzen. Indem wir beide Ansätze kombinieren - unter Einsatz einer Reihe führender computergestützter Technologien von Evogene und der erwiesenen Kompetenz von Bayer CropScience bei der Produktentwicklung -, sehen wir Möglichkeiten für erheblich verbesserte Ergebnisse."

Wesentliche Fakten zu Weizen: Ungefähr 25 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche weltweit dient dem Anbau von Weizen. Damit ist Weizen die Kulturpflanze mit der größten Anbaufläche.
Mit einer Produktionsmenge von über 650 Millionen Tonnen pro Jahr ist Weizen hinter Mais die am zweithäufigsten angebaute Getreidepflanze. Die Weizenproduktivität nimmt jährlich um weniger als ein Prozent zu, der weltweite Bedarf wächst jedoch doppelt so stark. Wichtige Regionen für die Produktion von Weizen sind Australien, China, die EU, Indien, die Schwarzmeer-Region und Nordamerika.

Über Bayer CropScience
Bayer ist ein weltweit tätiges Unternehmen mit Kernkompetenzen auf den Gebieten Gesundheit, Ernährung und hochwertige Materialien. Die Bayer CropScience AG zählt als Teilkonzern der Bayer AG mit einem Umsatz von 6,5 Milliarden Euro im Jahr 2009 zu den weltweit führenden, innovativen Crop-Science-Unternehmen mit den Tätigkeitsbereichen Pflanzenschutz, Schädlingsbekämpfung außerhalb der Landwirtschaft sowie Saatgut und Pflanzeneigenschaften. Mit einer herausragenden Produktpalette bietet das Unternehmen umfassenden Kundenservice für die moderne nachhaltige Landwirtschaft sowie in nicht-landwirtschaftlichen Anwendungen. Bayer CropScience beschäftigt 18.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und ist in mehr als 120 Ländern vertreten. Weitere Nachrichten zum Unternehmen unter: www.presse.bayercropscience.com

Über Evogene Evogene ist ein weltweit führender Entwickler verbesserter Pflanzenmerkmale, so genannter "Traits". Die unternehmenseigene Produktentwicklungsplattform kombiniert modernste Rechner-basierte Ansätze zur Entdeckung von Genen (namens "ATHLETE"), Kapazitäten zur Validierung der Eigenschaften neu entdeckter Gene im Gewächshaus und im Freiland sowie einzigartige Selektionssysteme. Derzeit konzentrieren sich die Programme von Evogene auf die Verbesserung wichtiger Pflanzenmerkmale wie beispielsweise Ertrag und Stresstoleranz sowie die Verbesserung von Pflanzen speziell für den Einsatz als Biokraftstoff. Evogene hat Kooperations- und Lizenzverträge mit weltweit führenden Unternehmen auf dem Gebiet der landwirtschaftlichen Biotechnologie und alternativen Energien geschlossen. Das Unternehmen hat seinen Sitz im israelischen Rehovot, seine Aktien werden an der Börse von Tel Aviv gehandelt (TASE:EVGN). Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Evogene unter www.evogene.com.

Am Expertentelefon steht Ihnen Marcus Weidler, Global Crop Manager Cereals, von 8.30 Uhr bis 10 Uhr und von 15.00 Uhr bis 16.30 Uhr unter der Telefonnummer 0049 2173 - 38-3270 zur Verfügung.


Mehr Informationen finden Sie unter www.bayercropscience.com


Zukunftsgerichtete Aussagen<br/>Diese Presseinformation kann bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen enthalten, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns bzw. seiner Teilkonzerne beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die Bayer in veröffentlichten Berichten beschrieben hat. Diese Berichte stehen auf der Bayer-Webseite www.bayer.de zur Verfügung. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.

Service

Download