11. Mai 2006
Zur geplanten Übernahme der Schering AG:

Bayer begibt neue Anleihen zur weiteren Ablösung der Überbrückungsfinanzierung

Syndizierung des Konsortialkredits erfolgreich abgeschlossen

Das Angebot zum Kauf der neu zu begebenden Anleihen wendet sich ausschließlich an institutionelle Investoren außerhalb der USA; weitere Beschränkungen sind im Angebotsprospekt beschrieben.

Leverkusen
- Die Bayer AG kommt bei der Finanzierung der geplanten Übernahme von Schering gut voran. Nach der Begebung einer Pflichtwandelanleihe am 29. März 2006 wurde jetzt der Konsortialkredit erfolgreich syndiziert. Dies ist eine von zwei Kreditlinien über jeweils 7 Milliarden Euro, die Bayer mit der Credit Suisse und der Citigroup zur Finanzierung der Übernahme abgeschlossen hatte. Der Kredit wurde an eine kleine Gruppe von insgesamt elf Kreditinstituten (einschließlich Credit Suisse und Citigroup) syndiziert. „Besonders erfreulich ist, dass alle von Bayer eingeladenen Banken an der Syndizierung teilgenommen haben", sagte Finanzvorstand Klaus Kühn.

Als nächsten Schritt will das Unternehmen Anleihen am europäischen Kapitalmarkt begeben, um die zweite der beiden Kreditlinien - die Überbrückungsfinanzierung - weiter zurückzuführen. Die geplanten Anleihen sollen in drei Tranchen jeweils im Benchmarkvolumen begeben werden. Dazu zählen eine dreijährige Euroanleihe mit variablem Zinssatz und eine siebenjährige Euroanleihe mit festem Zinssatz. Zusätzlich ist eine zwölfjährige Sterlinganleihe mit Festzinssatz vorgesehen. Alle Anleihen sollen unter dem kürzlich aktualisierten EMTN-Programm mit einer Mindeststückelung von 50.000 EUR bzw. GBP emittiert und an der Luxemburger Börse gelistet werden.

Bayer beabsichtigt mit diesem Schritt, die derzeit günstige Marktverfassung zu nutzen und durch die erstmalige Emission einer Sterlinganleihe die Investorenbasis in Europa zu verbreitern. Die Anleihen sollen in Abhängigkeit von der aktuellen Marktverfassung in den kommenden Tagen emittiert werden. Zuvor findet in Europa eine dreitägige Roadshow statt, die am Montag, dem 15. Mai 2006 startet. „Damit machen wir innerhalb kurzer Zeit bereits drei wichtige Schritte zur Ausfinanzierung der Schering-Akquisition", erklärte Kühn.


Wichtige Informationen:<br/>
Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung des Bayer-Konzerns beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance der Gesellschaft wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die wir in Berichten an die Frankfurter Wertpapierbörse sowie die amerikanische Wertpapieraufsichtsbehörde (inkl. Form 20-F) beschrieben haben. Die Gesellschaft übernimmt keinerlei Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen

Diese Bekanntmachung dient lediglich der allgemeinen Information und stellt kein Verkaufsangebot oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Angebotes, die in dieser Bekanntmachung beschriebenen Wertpapiere zu kaufen, dar. Die Verbreitung dieser Bekanntmachung und das Angebot und der Verkauf der in dieser Bekanntmachung beschriebenen Wertpapiere kann in bestimmten Ländern durch Gesetz beschränkt sein. Jede Person, die diese Bekanntmachung liest, sollte selbst Informationen über diese Beschränkungen einholen und diese Beschränkungen beachten. Diese Bekanntmachung darf nicht, ob direkt oder indirekt, in irgendeiner Form in Italien, den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanada oder Japan verbreitet werden oder dorthin übermittelt werden oder gebracht werden. Diese Bekanntmachung stellt kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in den Vereinigten Staaten von Amerika dar. Das Angebot und der Verkauf von den in dieser Bekanntmachung beschriebenen Wertpapieren sind nicht nach dem US-Wertpapiergesetz (1933) registriert worden und werden auch nicht danach registriert. Die Wertpapiere dürfen bei fehlender Registrierung bzw. ohne eine anwendbare Befreiung von den Registrierungserfordernissen in den Vereinigten Staaten von Amerika nicht angeboten oder verkauft werden. Diese Wertpapiere werden in den Vereinigten Staaten von Amerika nicht öffentlich angeboten werden.

Der Inhalt dieser Mitteilung richtet sich nur an Personen, (i) außerhalb Italiens, dem Vereinigten Königreich, den Vereinigten Staaten von Amerika, Kanadas oder Japans, oder (ii) die berufliche Erfahrung hinsichtlich Investmentfragen haben, oder (iii) die in den Anwendungsbereich des Article 49 (2)(a) bis (d) ("Gesellschaften mit hohem Eigenkapital, nicht eingetragene Vereine etc.") des Financial Services and Markets Act 2000 (Financial Promotion) Order 2001 (alle diese Personen zusammen nachfolgend die "relevanten Personen") fallen. Personen, die keine relevanten Personen sind, dürfen sich nicht nach dieser Mitteilung richten oder sich darauf stützen. Jedes Investment oder jede Investmentaktivität, auf die sich diese Mitteilung bezieht, steht nur relevanten Personen offen und wird nur mit relevanten Personen eingegangen werden.

Diese Bekanntmachung stellt kein Angebot zum Verkauf von Wertpapieren in Deutschland dar und ist kein Verkaufsprospekt im Sinne des Wertpapierprospektgesetzes, der EU-Verordnung der Kommission Nr. 809/2004 vom 29. April 2004 oder anderer in Deutschland anwendbarer Rechtsvorschriften, die die Ausgabe, das Angebot und den Verkauf von Wertpapieren regeln. Jede Investmententscheidung oder Beratung hinsichtlich einer Investmententscheidung sollte nur aufgrund eines Prospekts erfolgen, der auch einen Abschnitt zu Risikofaktoren enthält.








Service

Download


Aktuelles Event

3. November 2020

Quartalsmitteilung 3. Quartal 2020

Overview